• 2 Geräte in einem
Heißluftdämpfer werden auch Kombidämpfer oder einfach Kombis genannt, weil sie die Funktionen zweier Geräte kombinieren, und zwar
1. die eines Dämpfers, der Gemüse, Kartoffeln, etc. schnell und schonend in Dampf oder Heißdampf gart, und
2. die eines Heißluftofens, in dem der Garprozess mittels Umluft erfolgt.

• schnell und gesund
Dampfgegarte Speisen sind gesund, denn die wasserlöslichen Nährstoffe bleiben während des relativ kurzen Garprozesses weitgehend erhalten. Und nicht nur das: Der typische Eigengeschmack eines Lebensmittels wird durch das Dampfgaren sogar noch intensiver, so dass weniger gewürzt und vor allem weniger gesalzen werden muss - besser noch, auf Salz vielleicht sogar ganz verzichtet werden kann!

Darüber hinaus können unterschiedliche Lebensmittel in verschiedenen Behältern parallel gegart werden, und zwar ohne, dass eine Geschmacksübertragung stattfindet.

• Bitte Bedienungsanleitung lesen!
Kurze Garzeiten sind nicht nur Pluspunkte für Zeitmanagement und Gesundheit, sondern wirken sich auch geschmacklich und optisch vorteilhaft aus - vorausgesetzt, dass das Gerät richtig bedient wird. Dieser Hinweis mag zunächst lächerlich banal klingen, hat aber durchaus seine Berechtigung, da der Umgang mit einem Kombidämpfer nicht wirklich intuitiv ist und ein wenig Erfahrung bzw. die exakte Einhaltung vorgegebener Zeiten und Temperaturen erfordert , damit am Ende die Kartoffeln auch wirklich gar sind, der Brokkoli nicht zäh und das Fleisch nicht zerkocht.

• Für jeden Betrieb das passende Modell
Ein Heißluftofen kann elektrisch oder gasbetrieben sein. Für jeden Bedarf gibt es Modelle in verschiedenen Größen und Ausstattungen, Tisch- wie Standmodelle, mit Einschüben in unterschiedlicher Anzahl. In der Regel werden werden GN-Behälter ( Gargut-Träger mit Abmessungen nach Gastro-Norm) eingesetzt.

• Den Anschluss nicht verpassen!
Heißluftdämpfer benötigen einen Wasseranschluss bzw. einen separaten Speisewassertank sowie einen Wasserablauf. (Achten Sie auf die Hersteller-Angaben bezüglich des Kalkgehalts!) Für elektrisch beheizte Geräte muss ein Anschluss für Dreiphasenwechselstrom vorhanden sein und für gasbetriebene ein entsprechender Gasanschluss. Für das Abführen von Dampf und ggf. Gerüchen, Fettnebel o. ä. bedarf es außerdem einer Entlüftungsleitung.

• 2 Möglichkeiten, Dampf zu machen:
- Boiler- oder Kesselsystem (Der Dampf wird außerhalb des Garraums erzeugt und bei Bedarf in den Garraum geleitet)
- Einspritzsystem (Der Dampf wird im Garraum erzeugt, entweder mittels Wärmetauscher oder durch Wasserverteilung auf dem Heizkörper im rotierenden Lüfterrad.)

• Was die meisten Heißluftdämpfer können :

- Dämpfen
= Garen unter wasserdampfgesättigter Gas-Atmosphäre bei Temperaturen zwischen 30 und 130 °C
- Heißluft-Garen
=Garen unter Heißluft-Atmosphäre ohne zusätzliche Dampf-Einspeisung bei Temperaturen zwischen 30 und 300 °C
- Heißdampf-Garen
=Mischung aus Dämpfen und Heißluftgaren (möglicher Temperaturbereich zwischen 30 und 300 °C)

• Was manche Heißluftdämpfer sonst noch können:

- Steuerung nach der Kerntemperatur
- Delta T- Garen (Steuerung nach der Differenz zwischen Garraum- und Kerntemperatur)
- Niedrigtemperatur-Garen
- Regenerieren von gekühltem Gargut
- Trocknung (von zu feuchtem Gargut)
- elektronische Steuerung

Viele Heißluftdämpfer bieten die Möglichkeit, Garprogramme mit mehreren Prozess-Schritten einzugeben und diese eventuell gar in einem elektronischen Kochbuch zu speichern.

Zusammenfassend hier nochmal in Stichworten, was für die Anschaffung eines Heißluftdämpfers zu bedenken ist:

- notwendige Anschlüsse vorhanden? (Wasser, Gas/Strom)
- max. Kalkgehalt des Wassers (v. Hersteller angegeben)
- Gerätegröße und -ausstattung
- Funktionen
- Bedienungsanleitung verständlich und vollständig?
- Bedienerfreundlichkeit (einfache Inbetriebnahme?, unkompliziertes Nachfüllen des Wassertanks?, Türen gut zu öffnen und zu schließen? Speisen einfach einzufüllen und herauszunehmen?
- Reinigen und Entkalken
- Stromverbrauch (im Standby sowie während des Kochvorgangs)
- Wasserverbrauch
- Sicherheit (Verbrennungsgefahr während des Kochvorgangs?)
- Lautstärke

Modellübersicht: